Personalveränderung in der Unternehmensführung

CEO Susanne Wiegand verlässt GERMAN NAVAL YARDS – Holger Kahl führt Geschäfte weiter


Nach zehn erfolgreichen Jahren wird Frau Susanne Wiegand die Geschäftsführung der German Naval Yards Werftengruppe zum 31. Dezember 2017 abgeben, um eine neue Aufgabe außerhalb des Unternehmens zu übernehmen.

Nach Mitteilung eines Firmensprechers wird Co-Geschäftsführer Holger Kahl die Bereiche von Frau Wiegand solange übernehmen, bis ein Nachfolger ihre Position eingenommen hat. „Wir bedauern ungemein, dass Susanne Wiegand das Unternehmen verlässt. Wir bedanken uns sehr für ihr unermüdliches wie erfolgreiches Engagement und wünschen Ihr alles erdenklich Gute für die Zukunft“, sagte der Sprecher.

2007 hatte Susanne Wiegand gemeinsam mit Holger Kahl die Geschäftsführung der NOBISKRUG GmbH übernommen. In den Jahren 2011 und 2013 wurden dann der ehemalige Überwasserschiffbau der HDW-Gaarden (heute GERMAN NAVAL YARDS KIEL GmbH) und die LINDENAU Werft in die Werftengruppe aufgenommen.

GERMAN NAVAL YARDS gehört heute mit rund 1000 Beschäftigten zu den größten Arbeitgebern in Schleswig-Holstein. Am Kieler Standort werden wieder militärische Überwasserschiffe gebaut. Die Werft ist am Auftrag der Bundesregierung zum Bau von fünf Korvetten für die Deutsche Marine beteiligt. Mit der diesjährigen Ablieferung der größten privaten Segelyacht der Welt hat die Rendsburger NOBISKRUG Werft ein Ausrufezeichen in der Branche gesetzt. Die derzeit im Bau befindliche Superyacht „Projekt 790“ wird ein weiterer historischer Meilenstein für die ganze Werftengruppe.

Pressekontakt

Sie haben Fragen zu unserer Werft, Werftengruppe oder einem konkreten Projekt? Sind auf der Suche nach Bildmaterial? Oder haben ein anderes Presse-Anliegen? Wir stehen Ihnen gerne für Fragen und Antworten zur Verfügung! Senden Sie uns eine E-Mail, wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

presse(at)germannaval.com