Wieder seeklar – NOBISKRUG schließt Reparatur an „WILSON TYNE“ ab

Aufatmen bei der Besatzung der „WILSON TYNE“: Nachdem der Stückgutfrachter vor rund einer Woche in der kleinen Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel havarierte, hat NOBISKRUG den dabei entstandenen Bugschaden nun behoben.

Nach der Kollision machte der Frachter am Ostkai der Rendsburger Werft fest. Im Anschluss an die gründliche Inspektion startete NOBISKRUGs Reparaturmannschaft direkt mit den erforderlichen Reparaturmaßnahmen. Hierfür wurde die beschädigte Außenhaut auf der Steuerbordseite erneuert, eine Dockung des rund 111 m langen Schiffs war dabei nicht notwendig.

„Wir freuen uns, dass wir die Arbeiten an der „WILSON TYNE“ innerhalb kürzester Zeit erfolgreich abschließen konnten“, kommentiert Bernd Wittorf, Leiter des Reparaturgeschäfts den kurzfristigen Auftrag und fügt hinzu: „Lange Ausfallzeiten bedeuten für unsere Kunden, gerade auch in der kommerziellen Schifffahrt, immense Verluste. Hier steuern wir mit unserer erfahrenen und effizienten Reparaturmannschaft gegen. Auch die direkte Anbindung an den Nord-Ostsee-Kanal unserer Werften in Kiel und Rendsburg ermöglicht uns, schnell und flexibel auf Reparaturnotfälle zu reagieren.“

Noch am Montagabend, den 6.11.2017, setzte die „WILSON TYNE“ ihre Reise fort.

Die allgemeinen Schiffsdaten der „WILSON TYNE“ lauten:
Länge (LüA):        110,52 m
Breite:                    17,50 m
Tiefgang:               8,60 m
BRT:                        4913
Baujahr:                1980

Pressekontakt

Sie haben Fragen zu unserer Werft, Werftengruppe oder einem konkreten Projekt? Sind auf der Suche nach Bildmaterial? Oder haben ein anderes Presse-Anliegen? Wir stehen Ihnen gerne für Fragen und Antworten zur Verfügung! Senden Sie uns eine E-Mail, wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

presse(at)germannaval.com

Bildergalerie