LNG-betriebenes Forschungsschiff „ATAIR“ erstmals in seinem Element

FASSMER und GERMAN NAVAL YARDS KIEL kooperieren beim Bau – Projekt im Zeit- und Kostenrahmen

Das weltweit erste mit LNG-betriebene Vermessungsschiff „ATAIR“ ist nach 16 Monaten Bauzeit in Kiel aufgeschwommen. Das Schiff wird im Auftrag des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) gebaut. Generalunternehmer ist die FASSMER Werft. Rumpf und Aufbauten sowie Teilbereiche der Ausrüstung wurden bei GERMAN NAVAL YARDS KIEL ausgeführt. Das Forschungsschiff soll künftig zur Wracksuche und Unterwasservermessung eingesetzt werden.

Besonders innovativ ist der Antrieb. So wird die „ATAIR“ statt des üblichen Diesels sogenanntes Liquefied Natural Gas (LNG) verwenden. Dieses Gas ist als Treibstoff wesentlich klimafreundlicher. Der LNG-Antrieb gilt als Zukunftstechnologie der Schifffahrt. 

Harald Fassmer, Geschäftsführer der FASSMER Werft, sagte: „Der Bau des Schiffes ist sehr komplex und ein Großteil der Ausrüstungsarbeiten liegt noch vor uns. Ich bin daher froh, dass wir diesen Meilenstein pünktlich erreicht haben. Schon Mitte März ist die Überführung des Schiffes zur FASSMER Werft vorgesehen, wo die Installations- und Ausbauarbeiten in allen Gewerken nahtlos fortgeführt werden.“    

Jörg Herwig, Geschäftsführer der GERMAN NAVAL YARDS KIEL, sagte: „Wir sind sehr stolz darauf, dass GERMAN NAVAL YARDS KIEL erneut unter Beweis stellen konnte ein komplexes und technisch anspruchsvolles Schiff im Zeit- und Kostenrahmen zu bauen. Gerade wenn es sich um eine Neuentwicklung handelt, ist das Aufschwimmen ein besonders emotionaler Moment.“ Zudem lobte Herwig die „außergewöhnlich enge Zusammenarbeit“ mit der FASSMER Werft. „Wir ziehen an einem Strang, und genau das kommt der Qualität des Schiffes zugute.“
Der Neubau soll nach erfolgreichem Abschluss aller Erprobungen im Frühjahr 2020 an das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie ausgeliefert werden.  

Fakten:
Brennstart: 31.10.2017 
Kiellegung: 20.12.2017 
Aufschwimmen: 28.02.2019

Pressekontakt

Sie haben Fragen zu unserer Werft, Werftengruppe oder einem konkreten Projekt? Sind auf der Suche nach Bildmaterial? Oder haben ein anderes Presse-Anliegen? Wir stehen Ihnen gerne für Fragen und Antworten zur Verfügung! Senden Sie uns eine E-Mail, wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

presse(at)germannaval.com

Bildergalerie