Seit 175 Jahren haben die Crew-Mitglieder unserer Kieler Werft vieles gemeinsam. Sie sind vom Schiffbau fasziniert. Und sie wollen die besten Schiffe der Welt bauen. Was sich in dieser Zeitspanne verändert hat, sind die technischen Voraussetzungen und Möglichkeiten. Geblieben sind die Leidenschaft und der Ehrgeiz, Schiffe zu bauen. Schiffe, die neue Maßstäbe und Standards durch ihre Bauart, Effizienz, Effektivität und Erscheinung setzen. Damit sind unsere Schiffe immer auf der Höhe der Zeit.

1838

Gründung der „Maschinenbau und Eisengießerei Schweffel & Howaldt“ in Kiel durch Johann Schweffel und August Ferdinand Howaldt

1838 - 1918

Entwicklung der frühen Howaldts-Werften zu den Howaldts-Werken in Kiel

1918 - 1945

Weiterentwicklung der Howaldts-Werke und Expansion nach Hamburg

1967

Fusion „Kieler Howaltswerke AG“, „Howaldts Hamburg AG“ und der „Deutsche Werft AG“ zur  „Howaldtswerke – Deutsche Werft Aktiengesellschaft“ (HDW)

1982

Ablieferung der Fregatte Karlsruhe der Klasse F 122

1995

Ablieferung der Fregatte Schleswig-Holstein der Klasse F123

2003

Ablieferung der Fregatte Hamburg der Klasse F 124

2005

Internationale Werftenfusion im Marinesektor zu thyssenkrupp Marine Systems (tkMS). Ausgliederung der Überwasser-Aktivitäten zum 1. Juli 2005 in die HDW-Gaarden GmbH

2009

Entstehung unseres deutschen Werftverbundes: Verkauf von NOBISKRUG an die international tätige PRIVINVEST-Gruppe

2011

Übernahme des Überwasserschiffbaus HDW-Gaarden; Umfirmierung 2015 in GERMAN NAVAL YARDS KIEL

2013

Übernahme der LINDENAU Werft

2014

Ablieferung von zwei Spezialschiffen an eine ausländische Marine

2015

Eröffnung des Hauptstadtbüros GERMAN NAVAL YARDS

2015/2016

Übergabe von zwei Fregatten-Neubauten, für eine ausländische Marine